Zum Inhalt

Diskographie

  • Virtuosismo

    Ning Feng
    Orquesta Sinfónico del Principado de Asturias
    Rossen Milanov, Dirigent

    Paganini: Violinkonzert Nr. 1 in d-Dur, Op.6
    Vieuxtemps: Violinkonzert Nr. 4 in d-Moll, Op.31

    VERÖFFENTLICHT AM 13. SEPTEMBER 2019
    CHANNEL CLASSICS 40719

    „Es ist eine absolute Freude, einem Violinisten zu lauschen, der sich mit Paganini so wohl fühlt, gewappnet, allen Anforderungen mit Eleganz zu begegnen.
    Andrew McGregor, BBC Radio 3

    ***** Aufführung ***** Aufnahme „Fengs Spiel ist durchweg so überragend – die knifflige Kadenz des ersten Satzes und das Scherzo des dritten Satzes sind unglaublich seiden und geschmeidig -, so sehr, dass man absolut keinen Zweifel daran hat, wer der wahre Star der Show ist. Dies besiegelt die bisher wohl beste Veröffentlichung von Feng, festgehalten in verführerisch natürlichem Klang. “
    BBC Music Magazine

    “Das charakteristisch, honigsüße Timbre des chinesischen Violinisten, passt perfekt zu diesen gegensätzlichen Darbietungen zweier virtuoser Geigerkomponisten: Feng meistert die oft furchterregenden technischen Anforderungen entwaffnend leicht, und geht insbesondere in der Opernqualität des Paganini gerade zu auf, Belcanto-Melodien und filigrane Passagen phrasierend, wie eine Diva aus dem neunzehnten Jahrhundert an der Spitze ihres Spiels. ”
    Presto Classical, Oktober 2019

    “Sein Einfühlungsvermögen und seine souveräne Technik garantieren magische Momente.”
    De Gelderlander, Oktober 2019

  • Streichquartette: Borodin, Weinberg & Shostakovich

    Dragon Quartet

    Borodon: Streichquartett Nr.2 in D-Dur
    Shostakovich: Streichquartett Nr.8 in c-moll, Op.110
    Weinberg: Streichquartett Nr.5 in B-Dur, Op.27

    VERÖFFENTLICHUNG am 12 APRIL 2019
    CHANNEL CLASSICS 40919

  • Elgar & Finzi Violin Concertos

    Ning Feng
    Royal Liverpool Philharmonic Orchestra
    Carlos Miguel Prieto, Dirigent

    Elgar: Violin Concerto in B minor, Op.61
    Finzi: Violin Concerto

    VERÖFFENTLICHUNG am 16 NOVEMBER 2018
    CHANNEL CLASSICS 40218

    „Ning Feng gibt Elgars herausfordernden Feinheiten Leichtigkeit, und sorgt dafür dass die Musik schillert und an Fahrt gewinnt… Feng vermeidet es auch gekonnt zu lange in Interpretationen zu schwelgen, und doch schafft er es in den leisen Tönen der Musik die stille Intimität des Klanges zu bewahren, ohne in eine allzu überladene Expressivität zu verfallen.“
    The Strad, Februar 2019

  • Bach Sonaten und Partiten für Solo Violine

    Ning Feng

    Sonate Nr.1 in g-Moll BWV 1001
    Partita Nr.1 in h-Moll BWV 1002
    Sonate Nr.2 in a-Moll BWV 1003
    Partita Nr. 2 in d-Moll BWV 1004
    Sonate Nr.3 in C-Dur BWV 1005
    Partita Nr.3 in E-Dur BWV 1006

    VERÖFFENTLICHUNG am 19 JANUARY 2018
    CHANNEL CLASSICS 39018C

  • Dvořák & Schubert Streichquartette

    Dragon Quartet

    Schubert: Streichquartett in d-Moll, D.810, "Der Tod und das Mädchen"
    Dvořák: Streichquartett Nr.12 in F-dur, Op.96

    VERÖFFENTLICHUNG am 26 MAY 2017
    CHANNEL CLASSICS 39417

    “[With the Dragon Quartet] we have the assembling of a “supergroup,” comprised of players of international reputation … there is tremendous excitement and spirit to their playing … it is a tremendous debut and very well recorded.”
    Audiophile Audition

  • Apasionado

    Ning Feng
    Orquesta Sinfonica del Principado de Asturias
    Rossen Milanov, Dirigent

    Sarasate: Zigeunerweisen, Op. 20
    Lalo: Symphonie Espagnole Op. 21
    Sarasate: Romanza Andaluza, Op. 22
    Ravel: Tzigane
    Bizet-Waxman: Carmen Fantasy

    VERÖFFENTLICHUNG am 18 März 2016
    CHANNEL CLASSICS 37916

    “Hier vereint er sein blendendes Fingerspiel und seine romantische Lyrik mit leidenschaftlicher Musik aus Spanien und seinem Nachbarn Frankreich. Kühne Virtuosität und perfekt gestimmte Lieblichkeit durch und durch. ”
    Classic FM, März 2016

    “Auf seiner neuen Platte mischt er Leidenschaft mit Geschmack. Seine Virtuosität schiebt sich nie in den Vordergrund, aber bleibt ein Mittel zum Zweck, welches den Kompositionen von Saraste, Lalo, Ravel und Bizet/Waxman nur zugutekommt”
    RP Online, April 2016

    “Auf seiner neuen CD “Apasionado” beweist der 34-jährige Geiger Ning Feng aus China eindrucksvoll, dass sich asiatische Zurückhaltung und spanische Leidenschaft keinesfalls ausschließen.

    Ning Feng beeindruckt zwar mit technischen Fähigkeiten, jedoch ist es vor allem sein voller und warmer Ton, der die auf der CD versammelten virtuosen spanischen Schaustücke von Komponisten wie Sarasate und Lalo mit kraftvoller Leidenschaft und romantischer Lyrik veredelt.”
    MDR Klassik, June 2016

  • Bruch & Tchaikovsky

    Ning Feng
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Yang Yang, Dirigent

    Bruch: Schottische Phantasie für Violine und Orchester, Op.46
    Tchaikowsky: Violinkonzert in D, Op. 35

    VERÖFFENTLICHUNG am 1 FEBRUARY 2014
    CHANNEL CLASSICS 34913

    “However many recordings of these two works you have in your collection you should investigate this one – more please from this outstanding artist.”
    SA-CD.net, February 2014

  • DUO

    Ning Feng, Violine
    Li-Wei, Cello

    Kodály: Duo für Violine und Cello, Op.7
    Glière: Acht Stücke für Violine & Cello, Op.39
    Ravel: Sonata für Violine und Cello
    Halvorsen: Passacaglia in g-Moll, nach Georg Friedrich Händel
    Erhältlich bei HMV (Hong Kong)

    Veröffentlicht am 15. September 2014
    Decca

  • Solo 2

    “A generous collection of some of the key 20th-century works for solo violin… fine performances of important repertoire in excellent sound.”
    Classical Music magazine, August 2013

  • S

    “You will be blown away by the artistry of this album, and blown away in great sound to boot. This is a stunning recording of solo violin works by a variety of composers … and there are really few violinists who are able to pull it off. NingFeng is one of those who can, not only for his sterling playing but also because of the rabid intelligence behind the selection of pieces here. None of these works is anything less than enthralling, and a few approach the incandescent. Milstein’s arrangement of the Paganiniana has never been bettered … this is an unqualified recommendation of a wonderful album that demonstrates the highest artistic and programming skills possible.”
    Audiophile Audition, February 2011

  • Hello Mr Paganini

    “Es ist kein Wunder, dass Ning Feng der Gewinner des Internationalen Paganini Wettbewerbs 2006 in Genoa war; er schafft es die extremsten Höhenflüge des großartigen Virtuosen mit einer aussergewöhlichen Schönheit und Präzision zum Leben zu bringen. Die Pizzikati sind ungwöhlich klar, gleichmäßig und rythmisch, und die berüchtigten Doppelharmonien sind nicht nur rein in der Intonation und Tonqualität sondern auch einfühlsam und ausdrucksstark phrasiert. Mit einem so hohen Niveau von Finesse gespielt, nimmt Paganinis Musik eine surreale Qualität an – eine traumartige Erweiterung von normaleren Ausdrucksbereichen… Es ist ein fesselndes und aufregendes Rezital.”
    Gramophone, Februar 2008

  • China Connection

    “Zen Hu schreibt von der Entdeckung von Ähnlichkeiten zwischen östlicher und westlicher Volksmusik, und mit diesem Projekt im Sinne, musste sie nicht allzu weit schauen, um Ning Feng zu finden, der aus dem gleichen Teil Chinas kommt. Durch beeindruckende Aufführungen von durchwegs eng abgestimmten Zusammenspiel werden beide ihrem hervorragenden Ruf gerecht.”
    Limelight Magazine, Dezember 2010